Glück ist das Einzige,

was sich verdoppelt,

wenn man es teilt.

 

Pünktlich zum Fest der Liebe, durfte das Team Theobald die gesammelten Spenden überreichen.

Die diesjährige Spende kam dem Gnadenhof Villa Kunterbunt in Alfeld/Sack zugute.

Der Gnadenhof Villa Kunterbunt benötigt natürlich nicht nur zu Weihnachten Spenden. Wer also gerne weiterhin den Gnadenhof unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen uns zu kontaktieren oder sich direkt bei Viola Engelke vom Gnadenhof Villa Kunterbunt zu melden.

 

 

 

Gute Tat

v.l.n.r. Viola Engelke, Marion Lehning, Gertrud Manig

Soltmannstraße 23
31162 Bad Salzdetfurth
Telefon: (0 50 63) 22 20
Telefax: (0 50 63) 83 54
Auto: (01 71) 5 01 10 67

Sprechstunde:
Tägl. 8.00 - 9.00 Uhr
und 17.00 - 19.00 Uhr
Sa. 9.30 - 10.00
(außer Mittwoch Nachmittag)

Sa. und So. sowie Mi. Nachmittag
nach telefonischer Vereinbarung.


Kostenlose Kastration von Katzen soll Tierleid lindern,

vom 15. Januar bis zum 15. März 2018

Rund 2 Millionen verwilderte Hauskatzen leben zur Zeit in Deutschland, davon rund 200.000 in Niedersachsen, so Schätzungen des Deutschen Tierschutzbundes. Das Problem obdachloser Katzen verschärft sich durch unkontrollierte Vermehrung von Jahr zu Jahr.

Die Landesbeauftragte für Tierschutz, Michaela Dämmrich, hat nun gemeinsam mit der Tierärztekammer, dem Bund praktizierender Tierärzte und zwei Tierschutzorganisationen ein Bündnis initiiert, das zu der Aktion aufruft und diese finanziell unterstützt.

In dieser Zeit können Tierschutzvereine, Tierheime und Betreuer von kontrollierten Katzenfutterstellen freilebende Hauskatzen, denen keine Besitzer/Halter zugeordnet werden kann, kostenlos bei einer Tierärztin/Tierarzt kastrieren lassen. Im Anschluss erhalten alle Tiere einen Mikrochip und werden im Haustierregister registriert. Die Tierarztpraxen bekommen die Kosten auf Antrag erstattet.

Nach der Operation übernehmen die Katzenbetreuerinnen die Nachpflege, solange bis der Gesundheitszustand der Tiere es wieder zulässt, sie an ihrem angestammten Ort frei zu lassen. Im Ausnahmefall ist auch eine Vermittlung über die Tierheime möglich.

"Die landesweite Kastrationsaktion soll helfen, die zukünftigen Populationen verwilderter Katzen einzudämmen und damit das Katzenenlend zu verringern.", so Agrarministerin Barbara Otte-Kinast. Das Ministerium fördert ein Projekt in dieser Größenordnung erstmalig mit insgesamt 200.000 Euro und hofft auf eine rege Beteiligung.

Aktuelles aus der Praxis

Tierarzt Team erfolgreich bei Stadtmarathon Alfeld (Leine) und Röderhof-Benefizlauf

Am 18.06.2017 fand in Alfeld (Leine) der alljährliche Stadtmarathon statt.
Die Tierarztpraxis Theobald ging auch an den Start und sicherte sich den 11. Platz der Staffel "Rennmäuse
und Raketen".

Wettkampf_Urkunde

Wettkampf_Team

Auch beim Röderhof-Benefizlauf am 23.09.2017 ging das Team der Tierarzpraxis an den Start.

Team beim Röderhof-Benefizlauf

Tierärzte als Abzocker?

Die Bundestierärztekammer erklärt die tierärztliche Gebührenordnung:

Bitte klicken Sie auf nachstehenden Link, um die gesamte Pressemitteilung lesen zu können:

Pressemitteilung Gebührenordnung

 

 

Igel gefunden - was nun?

In unserer Praxis haben wir jetzt ein Überwinterungsquartier für kranke und schwache Igel eingerichtet.

Dort wird den Stachelträgern viel Platz angeboten und sie bekommen reichlich Nahrung, um sich Winterspeck anzufuttern.

Die Igel werden in ihrem speziellen "Quartier" artgerecht versorgt, und sicher durch den Winter gebracht. Igel sind Winterschläfer. Deshalb wird darauf geachtet, dass sie bei weniger als 6 Grad Celsius überwintern können, damit sie im Frühling wieder gesund in die Freiheit entlassen werden können.

Die Tiere wiegen je nach Geschlecht zwischen 800 und 1600 Gramm und können bis zu 8 Jahre alt werden; ein stolzes Alter, welches jedoch hauptsächlich der Autos wegen selten erreicht wird.

Bei der Igel-Hotline lassen sich rund um die Uhr jahreszeitlich aktuelle Informationen über Igel und Erste-Hilfe-Ratschläge abrufen. Die Ansage dauert ca. fünf Minuten. Kurzinformationen gibt es auch per Faxabruf (4 DIN A4-Seiten)

Igel-Hotline: 0180-5555-9551
Faxabruf: 0180-5555-9554
(EMTEX 12 Cent pro Minute)

Pro Igel e.V.
Geschäftsstelle
Lilienweg 22
D-24536 Neumünster
www.pro-igel.de

Igel

 

 

 

"Hunde, die fahren, können auch fliegen"

Anschnallen ist Pflicht - nicht nur für Menschen. Auch Tiere müssen laut Straßenverkehrsordnung im Auto gesichert werden.

Sommer, Sonne und ab in den Urlaub. Wer seinen Hund im Auto mitnimmt, muss ihn allerdings sichern. Sonst kann der Vierbeiner zum tödlichen Geschoss werden. "Denn Hunde, die fahren, können auch fliegen", warnt der ADAC.

Bei Unfällen können ungesicherte Tiere zu tödlichen Geschossen werden. Ein 60 Kilogramm schwerer Hund wird mit der Kraft von drei Tonnen auf die vor ihm Sitzenden geschleudert. Das bedeutet Lebensgefahr, sowohl für den Hund als auch für die anderen Passagiere. "Tiere gelten als Ladung", sagt Andreas Henne vom ADAC. "Sie müssen gesichert werden." Laut Paragraph 23 der Straßenverkehrsordnung sei der Fahrer dafür verantwortlich. Hält er sich nicht daran, muss er mit einem Bußgeldverfahren rechnen, wenn die Polizei ihn stoppt. Bei Unfällen kann es noch schlimmer kommen: Wenn ein nicht gesicherter Hund seine Pfoten im Spiel oder gar im Lenkrad hatte, kann sich die Versicherung weigern, den Schaden zu begleichen. 

"Gesetzliche Vorschriften zu Sicherungssystemen für Tiere gibt es allerdings nicht", räumt Andreas Henne ein. Beim Kauf sollten Hundehalter jedoch darauf achten, dass die Produkte per Crashtest oder nach DIN-Norm geprüft worden sind. Dabei ist die Palette an Angeboten breit gefächert. Zwischen Sicherheitsgurten, Trenngittern, Schutzdecken und Transportboxen haben Hundebesitzer die Qual der Wahl. Beschreibungen der Vor- und Nachteile der einzelnen Sicherungsmöglichkeiten für Hunde im Auto können beim ADAC unter der Rufnummer 20 67 80 angefordert oder im Internet unter www.adac.de abgerufen werden. (Quelle: HAZ vom 11.5.2005)